Dr. med. dent. Natalie Paulsen

Zahnärztin für Angstpatienten

Ästhetik - Prophylaxe - Implantologie

Rufen Sie uns an:

Die Spezialistin für die Behandlung von

Angstpatienten im Raum Bonn / Bad Honnef

Zahnprothesen

Hochwertige, langlebige Prothetik-Arbeiten - Teilprothesen, Vollprothesen, Teleskopprothesen – bei Zahnarzt Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn

Wenn festsitzender Zahnersatz, wie Kronen, Brücken oder Implantat-getragener Zahnersatz aufgrund erheblichen Zahnverlustes oder mangelnder Knochendichte nicht mehr möglich ist, bietet die moderne Zahnheilkunde vielfältige Möglichkeiten fehlende Zähne zu ersetzen oder ein zahnloses Kiefer zahnärztlich zu versorgen – wir sprechen von herausnehmbarem oder kombiniertem Zahnersatz.

Zum herausnehmbaren Zahnersatz gehören Vollprothesen und Modellgussprothesen oder Klammerprothesen und Teilprothesen, zum kombinierten Zahnersatz zählen die Teleskopprothesen.

Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Arten der Zahnprothesen näher ein:
 

Modellgussprothese, Klammerprothese oder Teilprothese

Teilprothese - langfristiger Ersatz mehrerer fehlender Zähne. Zahnarztpraxis Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn.Die Modellgussprothese ist eine Standardversorgung für den langfristigen Ersatz mehrerer fehlender Zähne. Es handelt sich bei ihr um einen herausnehmbaren Zahnersatz. Diese Prothesen Art wird an den Zähnen mittel gegossener Klammern gehalten. Die metallenen Halteelemente greifen dabei um den Klammerzahn und stützen sich durch Auflagen auf ihm ab.

Die Vorteile der Modellgussprothese bestehen hauptsächlich darin, dass es sich hierbei um einen relativ preiswerten Zahnersatz handelt.


Teleskopprothesen

Teleskopprothesen zählen zum kombinierten Zahnersatz und bestehen aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil, den Innen- und Außenteleskopen.  Sie können in der Regel dann eingesetzt werden, wenn ein ausschließlich festsitzender Zahnersatz nicht mehr möglich ist, und bieten eine komfortable und ästhetische Alternative zu Teilprothesen mit Klammern. Die eigenen Zähne dienen dabei als Stützpfeiler, auf die dünne Goldkäppchen fest zementiert werden, die sogenannten Innenteleskope. Die Außenteleskope wiederum sind am herausnehmbaren Teil des Zahnersatzes befestigt und stülpen sich über die Innenteleskope. Über Unterdruck und Reibung (Friktion) wird die Prothese dabei im Mund gehalten. Innen- und Außenteleskope passen exakt ineinander und geben der Prothese so absolut sicheren Halt.

Die Herstellung der Teleskope, ganz besondere Doppelkronen aus hochgoldhaltigen Legierungen, ist sehr aufwendig. Um zahnärztliche und zahntechnische Arbeiten gut aufeinander abstimmen zu können, sind in der Regel mehrere Behandlungstermine erforderlich. Teleskope müssen eine optimale Kraftverteilung auf alle Pfeilerzähne aufweisen und bedürfen daher komplizierter Vorarbeiten, wie Modellvermessungen, höchste Präzision beim Vorbereiten der Zähne für die Überkronung und die Prothese, individuelle Auswahl der Zahnfarbe und zahlreiche andere Arbeitsschritte. Präzision und eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Dentallabor sind unabdinglich, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Der Sitz der teleskopgetragenen Prothese sollte unbedingt regelmäßig kontrolliert werden, da sich der Kieferknochen mit der Zeit verändern kann. Ist das der Fall, so muss die Prothese den Veränderungen angepasst werden. Sie wird viele Jahre für höchsten Tragekomfort sorgen. Durch ihr besonderes Funktionsprinzip garantieren Teleskope eine sichere Verbindung des neuen Zahnersatzes mit dem Restgebiss und sorgen so für optimalen Halt.

Weitere Vorteile von Teleskopprothesen:

  • Wenn einmal ein zusätzlicher Zahn gezogen werden muss, können Teleskopprothesen einfach erweitert werden, ohne dass der komplette Zahnersatz neu gefertigt werden muss.

  • Die Pfeilerzähne mit ihren festzementierten Innenteleskopen lassen sich hervorragend pflegen.

  • Teleskopprothesen sind eine ästhetische Zahnersatz-Variante.

  • Der Sitz der teleskopgetragenen Prothese sollte unbedingt regelmäßig kontrolliert werden, da sich der Kieferknochen mit der Zeit verändern kann. Ist das der Fall, so muss die Prothese den Veränderungen angepasst werden. Sie wird viele Jahre für höchsten Tragekomfort sorgen.

Teleskopierende Brücke

Eine Sonderform der Teleskopprothese ist die teleskopierende Brücke, eine ästhetisch anspruchsvolle und komfortable Alternative zu einer herkömmlichen Teilprothese.

Die teleskopierende Brücke verbindet die positiven Eigenschaften einer festsitzenden Brücke mit den Vorteilen einer herausnehmbaren Teilprothese: hohe Stabilität und gute Verankerung auf der einen Seite, leichte Mundhygiene und mögliche Erweiterbarkeit beim Verlust weiterer Zähne auf der anderen Seite. Darüber hinaus hat sie aufgrund ihres besonderen Konstruktionsprinzips im Gegensatz zur Teilprothese den Vorteil, auf Metallbänder oder Kunststoffteile im Gaumen- oder Zungenbereich verzichten zu können. Die teleskopierende Brücke ist eine Mischform zwischen einer festsitzenden Brücke und einer herausnehmbaren Teilprothese. Sie ist möglich, wenn alle noch vorhandenen Zähne in einem Lückengebiss für Teleskope abgeschliffen werden.


Vollprothese oder Totalprothese

Vollprothese für ein zahnloses Kiefer. Zahnarztpraxis Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn.Vollprothesen oder Totalprothesen kommen bei einem zahnlosen Kiefer zum Einsatz und gelten als zahnärztliche Standardversorgung für Ober- und/oder Unterkiefer. (Im Volksmund auch oft als „dritte Zähne“ oder einfach nur „Gebiss“ bezeichnet.) Eine Vollprothese ist in der Regel aus Kunststoff gefertigt, kann aber auch mit anderen Materialien verstärkt werden.

Damit sich die „dritten Zähne“ dem Kiefer exakt anpassen und somit einen guten Tragekomfort aufweisen, bedarf es großer Präzision und Geschicklichkeit bei der Herstellung des Kieferabdruckes. Auch ist eine perfekte Arbeit des Zahntechnikers nötig, damit die Vollprothese an der Schleimhaut haften bleibt und nicht hin und her rutscht.

Die Haftung einer Prothese im Oberkiefer ist oft besser als im Unterkiefer, da die Prothese im Oberkiefer mit einer Gaumenplatte ausgestattet wird, die sich durch die große Auflagefläche an der Mundschleimhaut festsaugen kann. Im Unterkiefer hingegen ist die Prothese wie ein Hufeisen geformt und die Auflagefläche wesentlich kleiner (da die Zunge „im Weg“ ist). Ein guter Halt der Unterkiefer-Prothese kann nur durch eine sehr hohe Passgenauigkeit erzielt werden.


Pflege von Teilprothesen, Vollprothesen und Teleskopprothesen

Der Umgang mit einer Teil- oder Vollprothese ist anfangs ungewohnt und braucht einige Übung. Ganz wichtig für Zahnprothesenträger ist eine regelmäßige und intensive Reinigung der eigenen Zähne und des herausnehmbaren Zahnersatzes. Mit der richtigen Technik und guten Reinigungshilfsmitteln bekommt der Patient die Pflege aber schnell in den Griff. Die Zahnärztin oder die Prophylaxe Assistentin zeigen Ihnen gerne, wie Sie die eigenen Zähne und den Zahnersatz am besten reinigen.
 

Hilfreiche Tipps, wie Sie sich an Ihren herausnehmbaren (oder kombinierten) Zahnersatz möglichst lange erfreuen:

  • Prothese und eigene Zähne nach jeder Mahlzeit reinigen.

  • Der Einsatz von Reinigungstabletten kann in Absprache mit dem Zahnarzt hilfreich sein.

  • Reinigung der Prothese möglichst immer über einer weichen Unterlage oder einem mit Wasser gefüllten Waschbecken vornehmen. Wenn sie herunterfällt, kommt es nicht so leicht zu Beschädigungen!

  • Sollten Sie Brillenträger sein, ist das Tragen einer Brille beim Reinigen der Zähne vom Vorteil, damit wirklich alle Unreinheiten erkannt werden.

  • Es gibt im Fachhandel spezielle Prothesenbürsten, die längere Borsten und ein dickeres Borstenfeld haben.

Und so funktioniert es am besten:

  • Prothese zur Zahnpflege aus dem Mund nehmen.

  • Zähne wie gewohnt mit der Zahnbürste putzen.

  • Zahnfleischrand schonend, aber gut bürsten, denn an dieser Stelle endet meist die künstliche Krone, an der der Zahnersatz befestigt wird. Bakterien siedeln sich dort besonders gerne an.

  • Je nach Prothesenverankerung können für die Pflege der überkronten Zähne zusätzliche Hilfsmittel wie Interdentalbürsten oder Zahnseide sinnvoll sein.

  • Prothese über einer weichen Unterlage wie die eigenen Zähne mit Bürste putzen und dabei geeignetes Reinigungsmittel verwenden.

  • Nach der Reinigung gründlich abspülen.

Zahnprothesen-Reinigung in der Praxis

Wir bieten als Service eine intensive Prothesenreinigung an, die zwar kostenpflichtig, aber sehr wirksam ist! Mit speziellen Reinigungsmitteln und dem Einsatz von Ultraschallreinigungsgeräten können die dritten Zähne so wieder wie neu erstrahlen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Verfärbungen noch nicht zu weit fortgeschritten sind. Genauere Hinweise gibt unser Prophylaxe-Team.

 
Funktionsanalytische Leistungen (FAL) bei Zahnersatz, um optimalen Sitz zu garantieren 

Kiefer, Muskeln und Zähne sind ständig aktiv – ob beim Sprechen, Essen oder Schlafen. Schon ein leicht gestörtes Zusammenspiel der Zähne kann zu Fehlbelastungen führen, die das gesamte Gebiss auf Dauer schädigen. Ein besonderes Augenmerk muss der Zahnarzt darum auf die Planung und Anfertigung neuer Zähne legen, damit sie sich ideal und funktionsgerecht in das Kausystem einfügen und keine Störgefühle, Beschwerden oder gar Schäden hervorrufen. Verschiedene funktionsanalytische Maßnahmen liefern wichtige zusätzliche Informationen, damit der spätere Zahnersatz ideal passt.


Anspruchsvolles Diagnoseverfahren

Im Rahmen der Funktionsanalyse werden mithilfe ausgefeilter Techniken verschiedene Untersuchungen vorgenommen, die in der Regel recht komplex sind. Das Ziel ist, Bewegungen des Unterkiefers in unterschiedlichen Situationen (Sprechen, Kauen, Ruhestellung) festzuhalten. Besonders wichtig für die Anfertigung von Kronen, Brücken, Teleskop/Totalprothesen ist die genaue Position des Unterkiefers zum Oberkiefer. Sie dient als Basis für die Bestimmung von Höhe und Form des Zahnersatzes (Kaurelief). Auch Vorschub- und Seitwärtsbewegungen des Kiefergelenks können so erkannt und rekonstruiert werden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Informationen der Zahntechniker vom Zahnarzt erhält, umso exakter kann er den Zahnersatz anfertigen.


Zusätzliche Leistungen, die sich lohnen

Funktionsanalytische Leistungen werden nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen. Hierfür trifft der Zahnarzt mit seinem Patienten eine freie Vereinbarung und erstellt einen individuellen Heil- und Kostenplan. Die aufwendige Dokumentation und Wiederherstellung der ursprünglichen Kaufunktion lohnt sich jedoch für jeden Patienten, denn mit ihrer Hilfe ist es dem Zahnarzt möglich, den Zahnersatz optimal anzupassen und in das Gebiss einzufügen.

 

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir beraten Sie gerne.
Telefon:   oder E-Mail

Ihr Zahnarztpraxis-Team in Bad Honnef bei Bonn