Dr. med. dent. Natalie Paulsen

Zahnärztin für Angstpatienten

Ästhetik - Prophylaxe - Implantologie

Rufen Sie uns an:

Die Spezialistin für die Behandlung von

Angstpatienten im Raum Bonn / Bad Honnef

Zahnkronen und Zahnbrücken

Hochwertiger Zahnersatz aus Vollkeramik, Zahnaufbau mit einer Krone aus Keramik, Schließen einer Zahnlücke mit einer Keramik-Brücke bei Zahnarzt Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn


Zahnkronen auf einen Blick

Kronen werden zwar als Zahnersatz bezeichnet, ersetzen jedoch streng genommen keinen Zahn, sondern bauen einen noch fest verwurzelten Zahn wieder auf. Meistens wird eine Zahnkrone nötig, nachdem Karies den betroffenen Zahn in solch einem Maße angegriffen hat, dass keine Zahnfüllung oder Inlay mehr möglich ist. Zahnkronen können auch nötig werden, wenn größere Teile der Zahnsubstanz durch einen Unfall verloren gegangen sind. Eine Krone ist wie eine “Schutzkappe”, die über den betroffenen Zahn gestülpt wird. Bevor allerdings eine Zahnkrone aufgesetzt werden kann, muss der Zahnarzt die Karies behandeln, die Zahnsubstanz beschleifen und den Zahn aufbauen.  Anschließen wird von dem präparierten Zahn und von dem Gegenkiefer Abdrücke genommen, die dem Zahntechniker als Vorlage für die Fertigung der Zahnkrone dienen. Da die Herstellung einige Tage dauert, wird der Zahn in der Zwischenzeit mit einem Provisorium geschützt. Sobald die Zahnkrone vom Zahntechniker fertiggestellt wurde, wird die Zahnkrone erst einmal „anprobiert“ und nach positivem Befund anschließend mit einem Spezialzement befestigt.

Unsere Zahnarztpraxis ist stolz darauf, mit einem der besten deutschen Zahnlabore zusammen zu arbeiten, Oral Design Labor in Bochum. Der Leiter des Oral Design Labors, Ömür Pak, ist ein Künstler und Perfektionist auf dem Gebiet von hochwertigem Zahnersatz. Sein Motto: Guter Zahnersatz ist Zahnersatz, den man als solchen nicht erkennen kann. Deshalb legt er großen Wert darauf, dass seine Kronen, Brücken und Prothesen so echt und natürlich wie möglich aussehen und funktional perfekt sitzen.

 

  

Vollkeramik Krone auf Implantat - Zahnarztpraxis Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn. Vollkeramik Krone auf einem Implantat - nicht von den eigenen Zähnen zu unterscheiden. Zahnarzt Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn.


Zahnkronen aus Vollkeramik – die schönste aller Kronen

Die ästhetisch anspruchsvollste und hochwertigste Lösung für eine Kronenversorgung ist die Vollkeramikkrone, denn Keramik lässt sich in Farbe und Form ideal dem natürlichen Gebiss anpassen und wirkt sehr natürlich. Dank einer speziellen Schicht-Technik kann die Zahnkrone so modelliert werden, dass die Keramik in Farbbrillanz (Farbgebung) und Lichtdurchlässigkeit den natürlichen Zähnen zum Verwechseln ähnlich sieht. Aus diesem Grund sind Vollkeramikkronen vor allem für den sichtbaren Bereich die beste Wahl.

Die Vollkeramikkrone hat gegenüber der metallkeramischen Verblendkrone den weiteren ästhetischen Vorteil, dass sie mit der Keramik am präparierten Zahn abschließt. Dadurch kann verhindert werden, dass später unter Umständen ein Metallrand im Bereich des Zahnfleisches sichtbar wird. Eine Vollkeramikkrone rekonstruiert den früheren echten Zahn eins zu eins in Form, Farbe und Gestalt


Anfertigung von Zahnkronen – aufwendige Detailarbeit

Die Anfertigung und das Einsetzen von Vollkeramikkronen sind ein aufwendiger Prozess in mehreren Schritten, der vom Zahnarzt Präzisionsarbeit verlangt. Dazu gehören nicht nur die saubere Entfernung der Karies und die eventuelle Versorgung mit einer Aufbaufüllung. Besonders wichtig sind auch die Präzisionsabdrücke mit Spezialmassen und individuellen Farbbestimmungen, denn sie dienen als “Vorlage” für die Anfertigung des neuen Zahnes. Meistens werden zusätzlich noch einige unterstützende Maßnahmen zur Bissbestimmung (Funktionsanalyse) als Vorgaben für den Zahntechniker notwendig, denn je mehr Informationen er erhält, umso passgenauer kann er die Vollkeramikkrone herstellen. Die Anfertigung von Zahnkronen aus Vollkeramik ist daher sehr zeitintensiv und erfordert größte Sorgfalt vonseiten des Zahnarztes sowie des Zahntechnikers. Die Herstellung dauert in der Regel einige Tage. Zur Überbrückung bekommt der Patient ein Provisorium aus Kunststoff. Wenn die Krone fertig ist, prüft der Zahnarzt Passgenauigkeit, Sitz und Farbe. Erst dann kann der keramische Zahnersatz mit einer komplizierten Klebetechnik (Adhäsivtechnik) befestigt werden.


Die Teilkrone

Ist der Defekt im Zahn zu groß für eine Füllung, gleichzeitig aber noch nicht so ausgedehnt, dass eine komplette Überkronung notwendig ist, versorgt der Zahnarzt den Patienten in der Regel mit einer Teilkrone. Dabei wird nicht der komplette Zahn, sondern nur ein Teilbereich präpariert, damit gesunde Zahnsubstanz so weit wie möglich erhalten werden kann. Die Teilkrone kann sowohl aus Gold als auch aus reiner Keramik angefertigt werden.
Die Keramikteilkronen sind durch ihre hervorragenden ästhetischen Eigenschaften charakterisiert. Allerdings sind sie auch durch den intensiveren Arbeitsprozess (siehe Vollkeramikkronen) teurer als die Teilkronen aus Gold.


Zahnbrücke – ein festsitzender Zahnersatz

Warum sollten Zahnlücken unbedingt geschlossen werden?
Zahnbrücke aus Vollkeramik bei Zahnarzt Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn.Nicht für alle Patienten ist es selbstverständlich, dass eine durch Zahnverlust hervorgerufene Lücke geschlossen werden sollte. Besonders im Seitenzahnbereich gehen einige Patienten von der Annahme aus, dass ein fehlender Zahn weder ihr Aussehen noch ihr Gebiss beeinträchtigt. Diese Annahme ist jedoch falsch, denn eine Zahnlücke fällt optisch auch im Seitenzahnbereich auf und, was noch viel entscheidender ist, Ober- und Unterkiefer können in Mitleidenschaft gezogen werden. Nachbarzähne, die rechts und links neben dem fehlenden Zahn stehen, können sich verschieben, bzw. in die Lücke kippen. Die Zähne im Gegenkiefer “verlängern” sich, da sie keine Abstützung mehr haben. Veränderungen wie diese führen schließlich zu Schäden im Kausystem bzw. zu einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Die gesundheitlichen Folgen einer CMD wiederum können den ganzen Körper belasten, und Krankheiten unter anderem wie Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen hervorrufen. Um das zu verhindern, muss eine Zahnlücke geschlossen werden!

 
Was ist eine Brücke? 

Brücken zählen zum sogenannten festsitzenden Zahnersatz. Anders als etwa eine Prothese lassen sie sich nicht herausnehmen. Je nach Anzahl und Position der fehlenden Zähne kann eine Zahnbrücke einen, zwei oder mehrere Zähne überspannen. Eine Brücke besteht aus zwei Teilen: den Ankerkronen und dem Brückenkörper. Die Ankerkronen werden dabei auf den vor und hinter einer Zahnlücke liegenden Zähnen, den sogenannten Pfeilerzähnen, mit einem Spezialzement verankert. Sie geben dem Brückenkörper Halt, der aus einem oder mehreren Brückenzwischengliedern bestehen kann. Brücken haben allerdings nicht nur den Vorteil, dass sie festsitzen. Im Gegensatz zu Teilprothesen sind sie recht zierlich gearbeitet; die zur Abstützung notwendigen Metallelemente oder großvolumige Kunststoffanteile entfallen damit.

   Ablauf einer Versorgung mit einer Zahnbrücke. Zahnarztpraxis Dr. Paulsen in Bad Honnef bei Bonn.   


Zahnbrücke – Materialwahl 

Jede Brücke wird in Form und Farbe, falls Verblendung oder Vollkeramik als Material gewählt wird, optimal den noch vorhandenen eigenen Zähnen angepasst. Sie kann sowohl im Seiten- als auch im Frontzahnbereich eingesetzt werden, um ein auf Dauer gut funktionierendes und optisch harmonisches Gebiss zu erhalten. Je nach Position der zu ersetzenden Zähne und den ästhetischen Ansprüchen des Patienten bestehen Brücken in der Regel aus einem Metallkern, der teilweise oder ganz mit Keramik bzw. Kunststoff verblendet ist. Wenn der Patient allerdings eine metallfreie Restauration wünscht, und besonders hohe Ansprüche an das Aussehen der Zähne stellt, kann in Abhängigkeit vom Befund die Brücke komplett aus Keramik, zum Beispiel Zirkonoxid, angefertigt werden. Sowohl die Vollkeramikbrücke als auch die keramisch vollverblendete Brücke wirken aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit am schönsten und natürlichsten.


Ablauf einer Versorgung mit einer Zahnbrücke:

Bevor eine Zahnbrücke hergestellt werden kann, überprüft der Zahnarzt die Gesundheit der Pfeilerzähne (die Zähne rechts und links neben der Zahnlücke), um die Haltbarkeit der Brücke zu garantieren. Schließlich tragen Pfeilerzähne die Last des fehlenden Zahnes (oder Zähne).  Wenn die Pfeilerzähne gesund und stabil sind, kann mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen werden.

Die Anfertigung und das Einsetzen einer Brücke sind ein aufwendiger Prozess in mehreren Schritten, der von der Zahnärztin Präzisionsarbeit verlangt. Um den späteren Zahnersatz zu verankern, müssen zuerst die neben der Lücke stehenden Zähne beschliffen werden. Unter örtlicher Betäubung wird dabei so wenig wie möglich natürliche Zahnhartsubstanz entfernt. Nach dieser Bearbeitung nimmt die Zahnärztin einige Präzisionsabdrücke mit Spezialmassen und bestimmt die ideale Farbe für die Verblendung. Dieser Abdruck dient dem Zahntechniker als “Vorlage” für die Anfertigung der Zahnbrücke. Da die maßgeschneiderte Anfertigung im Dentallabor einige Tage dauert, wird der Patient in der Zwischenzeit mit einem Provisorium versorgt. Wenn die Brücke schließlich fertig ist, prüft der behandelnde Zahnarzt bei einer Anprobe den optimalen Sitz, bevor der neue Zahnersatz fest einzementiert wird.

In manchen Fällen kann auch eine Funktionsanalyse (genaue Bestimmung der Biss Lage) notwendig werden, mit deren Hilfe der Zahntechniker die Konstruktion der Zahnbrücke noch passgenauer anfertigen kann.

 
Pflege Ihres wertvollen Zahnersatzes. 

Wie bei den eigenen Zähnen, ist auch bei Zahnersatz (mit Brücke oder Krone) eine gründliche häusliche Mundhygiene sowie regelmäßige Individual-Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt unerlässlich, um den Zahnersatz oder die eigenen Zähne möglichst lange zu erhalten.

Zuhause:
Eine sorgfältige Reinigung der Pfeilerzähne und des Brückenkörpers, vor allem im angrenzenden Zahnfleischrandbereich, ist äußerst wichtig. Hilfsmittel wie Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnseide helfen dabei, dass weder Zahnfleischentzündungen noch Karies entstehen.

Bei Ihrem Zahnarzt:
Eine optimale Vorbeugung besteht aus regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und individuellen Prophylaxe Maßnahmen sowie einer halbjährlichen professionellen Zahnreinigung.

 

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir beraten Sie gerne.
Telefon:   oder E-Mail

Ihr Zahnarztpraxis-Team in Bad Honnef bei Bonn